Hydrophobe Beschichtung als Waffe gegen Schimmel

In den nächsten fünf Jahren werden wir die Wirksamkeit unserer neuen hydrophoben Beschichtung erforschen. Helfen Sie uns, Schimmel zu besiegen und beteiligen Sie sich an unserer Forschung.

8.7
228 beoordelingen
Symbol

Hydrophobe Beschichtung als Waffe gegen Schimmel

Schimmel ist in unserer Branche ein gefürchteter Gegner. Die meisten der von uns gereinigten Hauben und Bootszelte sind noch für ein paar Jahre einsatzbereit. Aber manchmal kehrt der Pilz schon nach wenigen Monaten zurück. Jedes Jahr werden etwa dreihundert Schimmelpilzarten eingeführt, darunter immer aggressivere Arten. In den letzten Jahren hat sich das Schimmelpilzwachstum nicht nur beschleunigt, es ist auch schwieriger geworden, es zu bekämpfen. Ein Grund mehr für ZONklaar , das Problem des Schimmels ganz oben auf die Tagesordnung zu setzen.

Warum hat die Pilzbekämpfung für uns eine so hohe Priorität? Denn Schimmel kann zu erheblichen Schäden am Gewebe führen. Pilze können die Beschichtung des imprägnierten Gewebes beschädigen und zu Undichtigkeiten führen. Sobald der Pilz die Beschichtung passiert hat und in das Gewebe eingedrungen ist, können Sie das Gewebe als verloren betrachten. Pilzbefall in einem Bootszelt sorgt ebenfalls für ungesunde Lebensbedingungen für seine Benutzer. Es lohnt sich also, seine ganze Kraft in die Bekämpfung von Schimmel zu stecken.

Ursachen für Schimmel im Gewebe

Wo kommt der ganze Schimmel her? Und warum wächst das Problem? Dafür gibt es verschiedene Gründe. Dies sind die wichtigsten:

  • zunehmende Luftverschmutzung
  • vochtig klimaat
  • koken en roken onder een tent
  • minder antibacteriële stoffen in doek

Letzteres spiegelt sich in der Liste der kontrollierten Substanzen in der Textilverarbeitung wider, die auf europäischer Ebene festgelegt ist. Viele antibakterielle und antimykotische Substanzen sind bei der Verarbeitung gesundheitsschädlich und dürfen bei der Produktion nicht mehr verwendet werden. Diese Liste wächst jedes Jahr. Auf den ersten Faktor, die zunehmende Verschmutzung, haben wir als Unternehmen wenig Einfluss. Und was den dritten Faktor betrifft, raten wir Ihnen natürlich, beim Kochen unter dem Bootszelt zu lüften. Aber Ihr Bootszelt ist und bleibt Ihr Lebensraum, in dem Sie auch etwas Freiheit haben wollen. Mit anderen Worten: Selbst wenn wir unser Verhalten ändern, wird der Schimmel nicht verschwinden. In unserer Strategie gegen Schimmel konzentrieren wir uns daher auf den zweiten Faktor: die Reduzierung der Feuchtigkeit im Gewebe. Das wollen wir erreichen, indem wir die wasserabweisenden Eigenschaften unserer Beschichtung verstärken.

Feuchtigkeitsgehalt im Gewebe

Pilze entstehen durch vier Kernelemente: Keimzellen, Wärme, Feuchtigkeit und ein Nährmedium für das Wachstum. Wenn eines dieser Kernelemente ausgeschlossen werden kann, wird Schimmel nicht oder kaum wachsen können. Höchste Priorität hat der Schutz der Innenseite des Gewebes, dem Ort, an dem die Bedingungen für das Wachstum von Schimmel am idealsten sind. Die Beschichtung spielt dabei eine Schlüsselrolle.

Wasserabweisende Beschichtungen verdanken ihre Eigenschaften der Tatsache, dass sie aus unpolaren Verbindungen bestehen; Wasser haftet daher nicht am Material oder dringt nicht in die Poren ein, sondern bildet Tropfen, die leicht vom Material abgleiten. Um diese wasserabweisenden Eigenschaften zu verbessern, haben wir eine Beschichtung entwickeln lassen, die extra hydrophob ist, ohne die Umwelt zu beeinträchtigen. Ziel war es, den Feuchtigkeitsgehalt im Gewebe so weit wie möglich zu begrenzen und das Wachstum von Schimmel zu verhindern bzw. einzuschränken. Es war eine ziemliche Herausforderung, aber wir denken, dass wir es geschafft haben.

Testfall mit Sunbrella

Diese Mission zur Schimmelbekämpfung steht in Nordeuropa höher im Kurs als im Süden. Im Norden leiden wir einfach mehr unter Feuchtigkeit, Dampf und Nebel, die wichtige Auslöser für die Entwicklung von Schimmel sind. Obwohl die Prioritäten unterschiedlich sind, stecken die meisten Stoffhersteller viel Energie in die Suche nach alternativen Formen zum Schutz des Stoffes. Wir arbeiten mit verschiedenen Stoffherstellern zusammen und teilen unser Wissen.

Letztes Jahr haben wir zum Beispiel einen Testfall durchgeführt mit Dickson KonstantDickson Constant, Hersteller von Produkten wie Sunbrella (maritim) und der Dickson-Kollektion (Markisenstoff). Der Hersteller von kundenspezifischen und technischen Geweben gilt als Weltmarktführer. Unser Imprägniermittel wurde nach Frankreich geschickt und wir erhielten einen Gutschein für unbehandeltes Gewebe und einen Liter ihres Nachbehandlungsmittels.

Der Test wurde sowohl in Frankreich als auch in den Niederlanden auf die gleiche Weise durchgeführt. Wir kamen zu dem Schluss, dass die wasserabweisenden Eigenschaften und die Farbechtheit beider Produkte gleich gut waren. Das Produkt ZONklaar schnitt auch in Bezug auf das Durchtropfen deutlich besser ab. Darüber freuen wir uns sehr, denn es bedeutet, dass das Gewebe nach der Behandlung mit unserer Beschichtung das Wasser besonders gut ableitet. Und das ist unser Vorteil bei der Schimmelbekämpfung.

Möchten Sie an unserer Folgestudie teilnehmen?

Unsere ersten Erfahrungen mit der erneuerten Beschichtung sind hoffnungsvoll. Aber so lange sind wir natürlich noch nicht unterwegs. Wie sind die Ergebnisse über einen langen Zeitraum? Um die Qualität unseres Reinigungs- und Imprägnierverfahrens besser in den Griff zu bekommen, werden wir eine große Anzahl von Stoffen über einen Zeitraum von fünf Jahren verfolgen. Hierfür können wir Ihre Hilfe gut gebrauchen. Möchten Sie Ihr Bootszelt oder Ihre Sprayhood für unsere Forschung zur Verfügung stellen? Voraussetzung ist, dass Sie Ihr Gewebe mindestens alle zwei Jahre von ZONklaar reinigen und imprägnieren lassen.

Möchten Sie helfen? Senden Sie uns eine E-Mail Bitte erwähnen Sie 'Forschung Hydrophybenbeschichtung' und Ihren Namen und Ihre Telefonnummer. Wir werden Sie so schnell wie möglich kontaktieren.

Ähnliche Artikel